2. Oktober 2017

Brickfilmprojekt 2017

Nachdem ich im letzten Jahr an „Das Ding – Brickfilm aus dem Eis“ gebaut habe bin ich in diesem Jahr am zweiten Teil dran. Der neue Film ist eine Fortsetzung, aber diesmal eine Komödie. Viele Stunden habe ich bisher an den Sets gebaut und nicht alle sieht man hier in diesem Artikel. Mehr Seiten Script, mehr Sprecher, mehr Musik…“Das Ding 2“ wird größer, wie man herauslesen kann. Dafür entfallen Greenscreen und animierte Gesichter, ich wollte diesmal mehr einen Brick-Look. Als nächster Arbeitsschritt folgen die Audioaufnahmen die dieses Mal auch besser laufen, man darf sich freuen. Danach werden dann die Figuren animiert und tausende von Bildern geschossen. Titel und ein Film zur Vorgeschichte des zweiten Teils stehen schon, einige Zwischensequenzen stehen auch schon. Ganze 5 Minuten sind dabei zusammengekommen und der eigentliche Film kommt ja erst noch. Zur Erinnerung, der erste Teil läuft insgesamt 6 Minuten 30 Sekunden.

Vom Drehort:














13. September 2017

Burg Satzvey II

Das Video vom Wochenende ist endlich fertig. „Ritterfestspiele auf Burg Satzvey 2017„. Schön war es. Auch in diesem Artikel möchte ich mich bei den vielen Akteuren bedanken die sich bereitwillig haben filmen lassen.



Making of

Das Drachen-Footage is made by StockFootageFactory und wurde über Greenscreen in den Abspann montiert. Die Mittelalterliche Musik beim Intro und Outro ist auf drei Spuren mit dem Midikeyboard und LMMS von mir eingespielt (Dudelsack, Bassdrum und Tambourine). Anschließend wurde es geschnitten und bearbeitet in Audacity. Titel- und Outro-Animation entstanden in After Effects. Das Intro beinhaltet darüberhinaus noch zwei Standbilder der Burg Satzvey die ich in 2015 fotografiert habe. Zusätzliche Musik gab es frei von „Eyalle1„. Danke dafür.

Gefilmt habe ich diesmal alles mit der Sony NEX VG10 und einem Schulterstativ (Kamera-Rig). Daran angebracht habe ich den Audiorekorder für Extrasound und den externen Monitor für die Schärfekontrolle. Die Kamera wurde über ein Follow-Fokus-Rad scharf gestellt und eine Matte-Box sorgte für die nötige Abschattung. Das ganze Gestell inklusive aller angebauten Apparate und Gegengewichte wog 6,4kg. (Mittlerweile habe ich auf 7kg erhöht).

Auf dem 18-200mm-Objektiv brachte ich einen Pol- sowie einen Grauverlauffilter an.

Das Video dauert weniger als 22 Minuten, war in 4 Stunden aufgebaut, mit ein paar Korrekturen. Das Rendern der über 70 Ebenen zu einem Film nahm gute 18 Stunden in Anspruch. Das Ganze, wegen Tonfehler, zweimal. Der Rechner lief also seit dem Wochenende Tag und Nacht. Von den gedrehten 76 Clips habe ich schlussendlich 60 verbaut.

Das Video darf von jedem benutzt, kopiert, verlinkt und in die eigene Webseite eingebaut werden. Habt Spaß damit.

Film ab:


11. September 2017

Burg Satzvey

Am Wochenende ging es in die Eifel auf Burg Satzvey zu den Ritterfestspielen. Von Freitag aus Samstag bekamen wir sogar ein Zimmer in der Burg. Was für ein Ambiente. Samstag schauten wir uns dann das riesige Lager, die Stände um die Burg und natürlich die Ritterspiele an. An dieser Stelle möchte ich mich auch gleich einmal bedanken für die Gastfreundschaft der Gruppe „Ars Bibendi", speziell bei Antje und Käthe. Die Beiden hatten wir auf unserer Lahn-Tour im Sommer kennengelernt. Da ich diesmal alle Schultern voll zu tun hatte mit einem 6,4 kg schweren Videokameraaufbau hat sich Gerda um ein paar Fotos gekümmert. 55 davon könnt ihr euch in der Galerie (zur Galerie) anschauen, herunterladen und benutzen wie ihr wollt. Aus dem Videomateriel, insgesammt 76 Clips, baue ich noch ein Video. Auch dieses darf dann für eigene Zwecke, Homepage ect. benutzt werden. Ein weiterer Dank dabei an alle Leute die sich bereitwillig haben filmen lassen und Respekt für die Mühe mit denen die Gruppen sich dort präsentiert haben! Übrigens: Ja, es gibt einen schönen Muskelkater vom Schleppen. Folgend ein paar Bilder des Tages. Das Video wird noch etwas dauern, ist noch eine Menge Arbeit. Wird dann aber in einem weiteren Artikel bereitstehen.

Ein Tag im Mittelalter:










13. August 2017

Tetzelstein

Eine schöne Wanderung haben wir heute unternommen. Die Strecke führte von Königslutter zum Tetzelstein im Elm. Zurück ging es dann etwas kreuz und quer und teilweise abseits der Wege durch den Wald am Drachenberg vorbei und am Lutterspring nach Königslutter. Gerda konnte auf dem letzten Stück ein paar Geocaches heben, deshalb sind wir nicht die gleiche 7 km-Strecke zurück gelaufen. Während kleinerer Nieselregen waren wir gut im Wald geschützt unterwegs, überwiegend schien die Sonne und Mücken gab es auch zu Hauf. Wir mussten uns mehrfach einsprühen gegen die lästigen Plagegeister. Start- und Endpunkt war jeweils der Dom zu Königslutter. Unsere Gäste hatten Glück, denn der seltene Fall traf ein und das Ding war mal geöffnet. Kommt ja nicht oft vor.

Erst in den Dom, dann über matschige Wege:














12. August 2017

Spieltrieb

Heute ging es, aufgrund des Wetters, ins Phaeno in Wolfsburg. Da waren wir ja schon mal und ein älterer Bericht muss hier noch irgendwo rumschwirren. Es gab viele neue Sachen zum Ausprobieren und Bespielen, sowie einiges das dauerhaft installiert ist. Uns und unseren Gästen hat es auf jeden Fall gefallen. Momentan gibt es die begehbaren Organe Herz und Lunge. Ein Highlight ist ja das schiefe Zimmer und dann natürlich die vielen kleinen Stationen an denen es immer etwas zu entdecken gibt. Hat Spaß gemacht.

Erlebbare Phänomene: